Sub Navigation

Hauptmenü

Übersetzen Sie diese Seite

English Französisch Deutsch

Statistik

Total:
Besuche: 23019
(23. Jul : 00:50)

Online-Rekord:
0 Mitglied(er), 34 Gäste
(05. Apr : 10:51)

RSS Feeds

Unsere News können eingespeist werden, wenn Sie diese RSS Feeds nutzen.
rss1.0
rss2.0
rdf
Einblick in die Hardware, Funktionalität, originale Software
am Mittwoch, 28. März 2007
von Stingbyte Autor Liste Drucke das Inhaltseintrag pdf-Datei erstellen Inhaltseintrag
in Tutorials > WL-500GP
Kommentare: 0
Hits: 1693
Nicht bewertet -

Der Asus WL-500g Premium (kurz WL-500gP) ist ein Wireless Router im 802.11b/g-Standard mit bis zu 125 Mbit/s.

wl-500gp.jpg

Technische Daten:

4x RJ-45 (LAN
1x RJ-45 (WAN)
2x USB 2.0
1x 5V DC (Netzteil

CPU: Broadcom 4704 @ 266MHz
Flash-Speicher: 8 MB
Ram-Speicher: 32MB

Features der Original-Firmware: (also der mitgelieferten Software des Routers)

NAT, DHCP Server, IP Sharing, SPI-Firewall, VPN Pass Through, Printserver, UPnP Internet Gateway, Webcam Funktion, Printer Sharing, Bittorrent Client mit Download Manager für Windows.

Alle diese Features und noch viele mehr lassen sich allerdings durch das Aufspielen einer alternativen Software, von denen es mittlerweile mehrere gibt, weit besser nutzen. Die umfangreichste und leicht erweiterbare, sowie die Referenz für viele andere stellt dabei OpenWRT dar, weshalb ich mich nach Versuchen mit anderen Firmwares (DD-WRT, Oleg) nun auch für OpenWRT entschlossen habe.
Da die Originalsoftware nicht nur äußerst buggy ist und der Bittorrent Client mehr schlecht als recht funktioniert, sowie die Freigabe einer externen Festplatte mit der Originalfirmware meiner Meinung nach nur unbefriedigend gelöst wurde, sondern das Gerät durch die Originalsoftware auch langsamer und weniger sicher ist (Firewall und Schutzfunktionen von OpenWRT sind um ein Vielfaches komplexer), macht sich das "Flashen" (das Schreiben von Daten auf den internen Speicher des Geräts, also den Flash) gleich doppelt bezahlt.

Allerdings würde ich nicht empfehlen den Router aus der Verpackung zu nehmen und ihn direkt mit alternativer Software zu versehen, außer man kennt diese bereits von anderen Routern. Ansonsten würde ich mich zuerst mit dem Originalsetup befassen und eine Verbindung mit dem Internet über den Router aufbauen, um zu sehen, ob im Originalzustand alles so funktioniert wie erwartet, dann kann man getrost zum nächsten Schritt übergehen und den Router für OpenWRT vorbereiten.

Kommentar senden

Betreff
Benutzername:
Kommentar: